SV Hebertsfelden

Hebertsfeldener Defensive Garant für Sieg

Im zweiten Spiel im Jahre 2012 zum zweiten Mal eine tolle Defensivleistung der Mannen um Abwehrchef Stöger. Er und seine Kollegen (Haderer/Stallhofer/Bauer) haben das neue Spielsystem mit der Viererkette hervorragend aufgenommen und spielen es fast in Perfektion. Nur selten kommt mal ein Stellungsfehler, den bisher der Gegner noch nicht nutzen konnte. Da ist es kein Wunder, dass die einzigen Chancen nach Fehlern im Mittelfeld oder nach einer Standard für den Gegner waren. In der ersten Hälfte konnte sich dabei Wiesler auszeichnen und ein 35 Meterschuss landete an der Oberkante der Latte, den Wiesler ebenfalls pariert hätte. In der 90. Minute scheiterte Weber "Bous" mit seinem Kopfball nach Freistoß am Außenpfosten. Dagegen hatte der SVH in Grainet gleich in der ersten Minute eine gute Möglichkeit, als Weisbrodt nach Kopfballverlängerung vor dem SVG-Keeper stand, aber keinen Abschluss zustande brachte. Dennoch kam Kagerer M. aus spitzem Winkel an den Ball und scheiterte an einem Abwehrbein.
Danach plätscherte das Spiel ein wenig vor sich hin. Der SVH hatte viele gute Standardsituationen, die einige Male brandgefährlich waren, ohne den nötigen Erfolg.
Als dann Bauer Stefan in den Reihen des SV Grainet einen unsauberen Pass im Mittelfeld spielte, eroberte sich Eder Tom den Ball und bediente den starken Baumgartner Werner, der den Ball aus 16 Metern unhaltbar neben dem Pfosten zur 1-0 Führung platzierte.
In der Zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild. Grainet versuchte viel, kam aber bis zur Nachspielzeit zu keinen nennenswerten Möglichkeiten. Hebertsfelden konnte zwar aus dem Spiele ebenfalls keine große Torgefahr erzeugen, dafür waren die unzähligen Ecken und Freistöße immer brandgefährlich.
Daraus resultierte auch das 2-0, als Holzner eine Ecke zum Tor hin trat und den Ball direkt im Tor versenkte. Das das gewollt war, zeigte er mit seiner Zweien Ecke, die ebenfalls im Tor gelandet wäre, wenn der Ball nicht von der Latte ins Feld zurückgesprungen wäre. Ebenfalls ein Tor hätte für Vorwallner herausspringen können, doch nach Kagerer M.Ecke konnte er seinen Kopfball aus 5 Meter nicht im Tor unterbringen.
Am Ende stand ein verdienter Sieg des SVH, der nach 18 Partien endlich wieder mal ohne Gegentreffer blieb.

Manuel Kagerer, SV Hebertsfelden am 03.04.2012 11:22 Uhr

Powered By Website Baker