SV Hebertsfelden

 Hebertsfelden fast offiziell gesichert.

(Zitat: Stallohfer Andreas)

 

Mit einem Auswärtssieg beim Abstiegsbedrohten SV Hutthurm II hat der SVH den Klassenerhalt so gut wie perfekt gemacht.
Grundstein für den Erfolg der Rottaler war eine gute erste Hälfte und eine Konzentrierte Abwehrleistung über die gesamten 90 min.
Hutthurm hatte nur in den Ersten 20 min echte Torchancen, die zumeist von Baumann unkonzentriert abgeschlossen wurden. So bekam er bei einem Kopfball aus 8 m keinen Druck hinter den Ball und bei einem 20-Meter-Schuss fehlte Präzision und Kraft. Die beste Chance nach einer guten Kombination hatte Lorenz, der dann aus Abseitsposition getroffen hätte.
Dagegen hatte der SVH in der äußerst fairen Partie um den guten Schiedsrichter Achatz, der nur einmal Gelb zeigen musste, in der Anfangsphase Hochkaräter. Die erste davon führte gleich zur Führung. Ein Holzner-Freistoß in den Strafraum fand den völlig freistehenden Kagerer M, der den Ball im kurzen Ecke versenkte. Die nächste Tormöglichkeit entstand nachdem der SVH gut presste und den weiten Ball blockte. Eder reagierte gut und steckte auf Vorwallner durch, der alleine vorm Hutthurmer Tor an dessen Torhüter Freund scheiterte. Eine weitere Möglichkeit hatte Weisbrodt der den Ball am langen Pfosten nur ans Außennetz köpfte.
Zwei Freistöße von Holzner und Eder aus 20 und 25 m verfehlten ihr Ziel. Die nächste Chance hätte Weisbrodt gehabt, doch ihm unterlief bei der Ballannahme ein kleiner Fehler, so dass er nicht alleine vorm Tor abschließen konnte. Mit der nächsten Möglichkeit erhöhte der Gast aus dem Rottal auf 2-0. Nach einer Haderer-Flanke nahm Vorwallner den Ball am Strafraum direkt und traf den Pfosten, setzte aber nach und verwandelte den Nachschuss.
Zur Halbzeit musste Eder Tom, der trotz Bänderanriss im Abschlusstraining spielte, weil Kagerer C., aus familiären Gründen nicht mit nach Hutthurm reisen konnte, aus dem Spiel. Der nachnominierte und für Eder eingewechselte Bachmeier Tobi zeigte in seinen 45 Minuten nun eine überragende Leistung und bereite die zwei besten Möglichkeit für die Rottaler vor, als er bei einem Konter Kagerer M,. bediente, der den Ball an den Innenpfosten setzte, wovon der Ball am anderen Pfosten vorbei rollte und im Toraus landete. Die Zweite Vorlage lieferte Bachmaier nach schönem Solo von der Grundlinie, die Vorwallner aus 7 m nicht verwerten konnte. Ebenfalls legte er einen weiten Ball von der Grundlinie quer, doch Vorwallner war einen Schritt langsamer als ein Abwehrspieler. Kleinere Möglichkeiten hatten Weisbrodt und Bachmaier, die aus 18m zu hoch zielten. Ebenso hätte der Innenverteidiger Stöger nach Ecke sein erstes Bezirksligator erzielen können, doch Freund entschärfte am kurzen Pfosten grandios. Die letzte Chance hatte Maier, der den Ball am langen Pfosten nicht aufs Tor drücken konnte.
Dagegen hatte Hutthurm viele Distanzschüsse, die zumeist aus 25m oder mehr abgefeuert wurden. Diese trafen aber ebenso wenig das Tor wie die 3 Schüsse aus Strafraumnähe. Die beste Chance war ein Fallrückzieher kurz vor Abpfiff nach einer Ecke, die aber das Tor um einen halben Meter verfehlte.
Am Ende stand wegen der cleveren und größeren Abgelkärtheitheit ein verdienter Sieg der Rottaler, der auch noch höher hätte ausfallen können.

 

Powered By Website Baker