SV Hebertsfelden
 

Hebertsfelden verschenkt 3-0 Führung 

Trotz Dreier Gastgeschenke von Seiten der SpVgg aus Pleinting konnte der Gastgeber nur einen Punkt ins Ziel Schaukeln.
Eine der schwächsten Leistungen des SVH in der Bezirksliga, an die man sich erinnern kann, fand seinen traurigen Höhepunkt, als man durch passivität und sorglosigkeit den Gästen 3 Toren zum Remis ermöglichte.
Von Beginn an hatte der SVH nicht den nötigen Biss um ein Spiel siegreich zu gestalten. In der 15. min spielte Eder Tom einen nicht guten Ball auf Kagerer C., der dem Libero der SpVgg über den Fuß rutschte und Kagerer C allein vorm Gehäuse auftauchte und Danke sagte. Selbst nach der 1-0 Führung konnte der SVH keine Linie ins Spiel bringen. Wenigstens konnte man die Gegner vom eigenen Tor fern halten und keine zwingenden Chancen zu lassen.
In der 43. Min schlug Kagerer M. einen Freistoß fast von der Mittellinie ans lange Fünfereck, wo Eder Tom sträflich frei war und zur 2-0 Halbzeitführung einköpfte. In den ersten 15 Min nach der Halbzeit dann die einzige annehmliche Phase des Gastgebers, als Mann Ball und Gegner ganz gut kontrollierte und zu Chancen kam. Pollerspöck konnte in dieser Phase auch per Freistoß aus 20 m unter mithilfe des Gästeeepers auf 3-0 erhöhen. Dazu hatte man auch noch gute Chancen. Kagerer M tauchte im Strafraum auf, aber sein linksschuss war zu harmlos. Dann tauchte Pleinting nach einem Ballverlust im Strafraum auf. Eine zu weite Flanke konnte Feldmeier gerade noch erreichen und überlupfte per Fallrückzieher den nicht orienierten Wiesler zum 1-3.
Im weiteren Spielverlauf versuchte Pleinting weiter Druck zu machen und hatte mehr Feldanteile. Doch Chancen hatte wiederum nur der Gastgeber. Holzner verpasste aus 10 m den Abschluss, sowie Haderer, der bei der Ballverarbeitung alleine vorm Gästegehäuse probleme hatte und keinen Abschluss schaffte. Als dann wieder der Ball im Spielaufbau verloren ging, wechselte Pleinting die Seite und nach einer Flanke und tumult im Strafraum, war es dann Pleintinger selbst, der aus 14 m einnetzte. Fortan schwamm der SVH immer mehr, so dass sich der Gast über rechts nach vorne spielen konnte und nach einem Querpass im Strafraum Baier goldrichtig stand und aus 5 m zum vielumjubelten ausgleich traf.

Man sollte einer Mannschaft auch mal eine schlechte Leistung verzeihen, aber sollte man gegen den Meisterschafftsfavoriten eine ähniche Leistung abgeben, so wird die Serie von nun 12 Spielen ohne Niederlage zu ende gehen und könnte in einem Debakel enden.

Torschützen für den SVH:

       

      Kagerer C.                             Eder T.                          Pollerspöck M.

 

Powered By Website Baker