SV Hebertsfelden

Hebertsfelden weiter ungeschlagen 

Auch Grainet schaffte es nicht gegen den SVH im Jahr 2011 zu gewinnen. In einem guten und schnellen Bezirksligaspiel hatte der Gast etwas mehr vom Spiel aber kaum Tormöglichkeiten. Dagegen kam der SVG in der zweiten Halbzeit zu einigen guten Torabschlüssen, die der SVH mit glück überstand.
Die Gastgeber hatten nur zweimal Glück in dieser Partie. Zum einen hätte ein Abwehrspieler in der 20. Minute wegen Notbremse die rote statt der gelben Karte sehen müssen und das zweite mal, als Eder Tom nach 37 Minuten aus fünf Meter die hereingabe von Schachtner knapp übers Tor setzte. Bis zur Halbzeit hatte der Gast die besseren Chancen. Danach kam die Heimelf immer besser ins Spiel und hatte 15 Minuten lang eine drangphase, bei der sie den Pfosten trafen und einige male beim sicheren Torhüter Wiesler scheiterten.
Ein starker SV Grainet forderte die tolle Defensive um Stöger, Pollerspöck und Eder Fabi enorm, so dass es in der 67. Minute dann auch zum verdienten 1:0 kam. Der eingewechselte Schnelzer düpierte einen Gegenspieler und kam mit Kagerer M. ins Laufduell und fiel im Strafraum. Der Schiedsrichter gab den umstrittenen Elfmeter für die Hausherren, den Schnelzer selbst schoss und im linke Eck vom Schützen aus verwandelte.
Der SVH war aber keineswegs geschockt und übernahm sofort das Spielgeschehen. Und kam prompt zu einer guten Möglichkeit. Stöger Franz mit einem weiten Ball auf Eder Tom, der auf Schachtner verlängerte. Dieser legte sich im Strafraum den Ball vor und wurde vom Gegenspieler umgerannt. Der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Punkt. Manuel Kagerer schnappte sich das Leder und verwandelte den Strafstoß sicher. Fortan hatten nur noch die Gäste Annäherungen zu verzeichnen. Und kamen noch zu halbchancen. Die beste davon hatte Kagerer Chr. nach einem abgewehrtem Ball, den er etwas überhastet aus 20 Meter abschloss. Und weiterhin konnte nur der Gast den Ball konzentriert nach vorne tragen. Meist über den am diesen Tag am Ball starken Rieger, der oftmals versuchte die Stürmer und äußeren Mittelfeld Spieler Haderer und Laubner in Szene zu setzen. Diese hatten aber gegen die 4-Abwehrkette keinen leichten stand und kamen daher eher selten zu ihren gefürchteten Flügelläufe.
Im resume war es ein etwas glücklicher Punktgewinn für den SVH, der mit dem nassem rasen und dem starken Wind nicht so gut wie Grainet zurecht kamen.

 

Powered By Website Baker