SV Hebertsfelden
Auch Hohenau kann in Hebertsfelden nichts holen 

Dabei begann das spiel gar nicht so gut für den Gastgeber.
Nach 2 Chancen durch Kagerer M. und Schachtner in der Anfangsviertelstunde kam auch der Gast zu ersten Möglichkeiten und konnten dann nach einem Harrsträubenden Fehler von Hebertsfelden auch mit 1-0 in Führung gehen. Einen schlechten Querpass verwandelte Thoma Matthias per Lop.
In der 37. Minute schaltete sich Stallhofer in den Angriff ein und bediente Haderer. Dessen hereingabe kontrollierte Schachtner gut und legte auf Kagerer Chr. ab. Der lässt sich nicht lumpen und jagt das Leder aus 20 m in die Maschen.
In der 40 Minute dann schon der Führungstreffer.
Kagerer M. eroberte den Ball und spielte auf Eder Tom, der den startenden Haderer mustergültig bediente. Dieser überlief den letzten Verteidiger, wie auch den Torhüter und verwandelte zum 2-1.
Und noch vor der Halbzeit erhöhte der Gastgeber. Hebertsfelden presste gut und Schachtner spritze beim schlechten Rückpass auf den Gästetorhüter dazwischen, umspielte diesen und schob zum 3-1 ein.
Damit nicht genug. In der 45. Minute hätte Schachtner noch auf 4-1 erhöhen können. Aber nach einem langen Ball und Ederverlängerung und dem folgenden Doppelpass zwischen Schachtner und Kagerer M., lupfte Schachtner über den herauseilenden Torhüter und leider auch übers Tor.
Nach dem Seitenwechsel ein unverändertes Bild. Die einheimischen machten weiter Druck und erspielten sich Tormöglichkeiten. In der 52 Minuten bekam Hebertsfelden einen aus Sicht des Gastes einen unberechtigen Elfmeter zugesprochen. Der Torhüter foulte Schachtner im Strafraum. Kagerer M. trat an und verwandelte sicher.
In der 55. minute ein lapsos von Pointmayer, der einen Konter mit Foul unterband. Der gute Schiedsrichter Feichtinger zögerte nicht und zeigte dem Vorbelasteten die Ampelkarte.
Aber auch weiterhin war der Gastgeber die bessere Mannschaft und hatte durch Haderer einen Pfostenschuss.
Auch Eder Tom hätte erhöhen können, wenn er sich zu einem Flugkopfball hätte durchringen können. Erst in den letzten 10 Minuten liesen die Hausherren das Spiel ein wenig lockerer angehen und gestatteten dem Gast noch Möglichkeiten. In der 90. Minuten konnte dann der eingewechselte Schmid Markus noch einmal verkürzen. Aber dabei kam keine Spannung mehr auf. Zu sicher wirkte die Abwehrreihe von Hebertsfelden, die ohne den erkrankten Stöger auskommen musste. So zeigten auch Pollerspöck, Stallhofer und Bauer, dass auch auf sie absoluter verlass ist.

Manuel Kagerer, SV Hebertsfelden am 08.05.2011 19:01 Uhr

Aufgebot

T - Wiesler, Stefan
A - Stallhofer, Andreas
A - Bauer, Matthias
     (62.) Eder, Fabian
A - Pollerspöck, Markus
M - Kagerer, Christian
M - Rieger, Markus
M - Kagerer, Manuel
     (78.) Laubner, Thomas
M - Haderer, Andreas
M - Pointmayer, Andreas
S - Schachtner, Konstantin
S - Eder, Thomas
     (85.) Friedlmeier, Stepha
Powered By Website Baker