SV Hebertsfelden

Wasserball: Hebertsfelden verliert 2-1 in Tittling

Auf mehr als nur schwer bespielbarem Untergrund kam Tittling in der ersten Hälfte besser zurecht und konnte dabei verdient mit 2-0 in Führung gehen.
Die ersten 5 Minuten bekam Hebertsfelden kein Bein auf den Boden. Blieb aber ohne Gegentor. Als man dann das Spiel etwas in den Griff bekam half den Tittlingern ein Abwehrfehler zur Führung. Torhüter Wiesler schrie Leo, doch der Abwehrspieler wollte dennoch den Ball weg schlagen und spielte damit unfreiwillig auf Mader, der den Ball mit der Brust annahm und Volley aus 20 m über den zu weit vor dem Tor postierten Wiesler einnetzte.
Auf dem nassen und tiefem Geläuf konnte Hebertsfelden nicht gewohnt sicher agieren, so dass in vielen Situationen den auftitschende Ball meist nicht richtig traf. Dennoch kam man zu drei guten Abschlüssen. Ein Distanzschuss von Kagerer m., der nur knapp am Winkel vorbei flog, sowie einen Schuss aus 18 m, der gerade noch geblockt werden konnte und einen Kopfball von Kagerer M., der vom Pfosten zurück ins Spiel prallte. Auf der anderen Seite hatte auch Tittling einige gute Chancen, als Sigl aus 25 m den Innenpfosten traf. Dazu kamen noch weitere gute Möglichkeiten, die ungenutzt blieben. Mit dem Halbzeitpfiff startete Tittling noch einmal einen Konter, de Mader dann zum 2-0 verwandelte. Nach der Halbzeit wurde der SVH stärker und konnte das Spiel mehr kontrollieren. Dennoch musste man einige große Möglichkeiten des Gastgebers überstehen, so hatte Mader in der 70. und 80. die Vorentscheidung auf dem Fuß. Einmal konnte Wiesler parieren. Beim zweiten mal konnte Sigl den Querpass nicht verwandeln. Der SVH näherte sich langsam dem heimischen Tor. Als dann Spielertrainer Kagerer c. nach Querpass von Haderer an den Ball kam und aus 18 m mit links einnetzte. Viele Chancen hatte der SVH trotzdem nicht. Tittling verteidigte gut und kompakt. Dennoch tauchte Kagerer C. alleine vor Keeper Baumann auf, der sensationell parierte. Kurz vorm Ende tauchte Haderer im Strafraum auf, doch sein Schlenzer konnte ein Abwehrbein noch zur Ecke blocken.

 

T - Wiesler, Stefan
A - Pollerspöck, Markus
A - Baumgartner, Michael
M - Kagerer, Christian
M - Haderer, Andreas
M - Kagerer, Manuel
M - Holzner, Franz
M - Pointmayer, Andreas
S - Eder, Thomas
S - Vorwallner, Michael
     (46.) Stallhofer, Andreas
S - Schachtner, Konstantin
     (60.) Stöger, Franz
Powered By Website Baker